05 Cluster-Storage & Live-Migration, ESXI, vSphere

Cluster-Storage & Live-Migration

Cluster-Storage

H1 und H2 sehen keine Platteninformationen von den iSCSI-Disken, wenn diese in Verwendung (weder FS noch weitere Details)

01 HyperV2 - keine Partitionen

02 Cluster-Storage

02a SharedVolume

02b SharedVolume

02c SharedVolume

02d SharedVolume

CSV = Clustered Shared Volume
Nur eine Hyper-V-Maschine kann auf die Disks parallel zugreifen
Begründung liegt darin, dass diese quasi beseitzt sind -> Partitionen nicht sichtbar für, in unserem Fall, H2 (Quorum und Data) -> selbst nach Shared Volume (File Server-Role) allerdings trotzdem unantastbar; auch keine Optionen dabei verwendbar

Hyper-V-Manager kann Liver-Migration nach diesem Schritt nicht mehr durchführen, weil Data inzwischen CSV ist
Nur mehr über Failover Cluster Manager (unser Koffer) machbar

Kennen lernen von Failover Cluster Manager

01 Change Startup Priority

02 Remove Role

03a Properties

03b Properties

04 Reset Recent Events

Hinzufügen einer Rolle

03 Configure Role

04 Rollendefinition

05 Rollendefinition

06 Rollendefinition

07 Rollendefinition

Hier wurde auch DSL2 angeklickt

08 Rollendefinition

09 Rollendefinition

Live-Migration

Da Migration über Hyper-V-Manager nicht mehr durchführbar, muss über Failover Cluster Manager live migriert werden

02a Migration Hyper-V-Manager über Cluster Manager

02b Migration Hyper-V-Manager über Cluster Manager

02c Migration Hyper-V-Manager über Cluster Manager

02d Migration Hyper-V-Manager über Cluster Manager

02e Migration Hyper-V-Manager über Cluster Manager

02f Migration Hyper-V-Manager über Cluster Manager

02g Migration Hyper-V-Manager über Cluster Manager

02h Migration Hyper-V-Manager über Cluster Manager

02j Migration Hyper-V-Manager über Cluster Manager

Live-Migration ohne Probleme durchgeführt (auf Data-Platte geschoben)

Anschließend noch Ausfallsimulation (Shutdown oder von den Netzwerken disconnected)

08 Heruntergefahrenener HyperV1

01 Keine Verbindung

02 Keine Verbindung

03 Keine Verbindung

04 Keine Verbindung

05 Keine Verbindung

06 Keine Verbindung

07 Keine Verbindung

Übersicht Nodes

09 ÜbersichtNodes

Übersicht Migration auf HyperV2 (H2)

10 ÜbersichtHyperV2

Pausierender HyperV2

11 HyperV2 pausiert

ESXI – Installing & Config

Zuerst in der VWWare Workstation neue virtuelle Maschinen anlegen

esxi

esxi2

esxi3

esxi4

Installation von ESXI

esxi5

esxi6

esxi7

esxi8

esxi9

esxi10

esxi11

esxi12

Konfiguration der ESXI-Server

01 Option

02 Option

03 Option

04 Option

05 Option

06 Option

07 Option

Einstellungen im „DC“-Server anpassen

Zuerst DHCP-Manager

  1. Server aufklappen
  2. IPv4 aufklappen
  3. Scope aufklappen
  4. zu den Address Leases wechseln
    1. IP-Addressen (ESXI-Server): 10.0.0.106/107 markieren
    2. rechte Maustaste
    3. Add to Reservation klicken

Anschließend DNS konfigurieren – DNS-Manager starten

01 DNS-Eintrag

02 DNS-Eintrag

03 DNS-Eintrag

Add Host klicken nicht vergessen, anschließend auf Done (sonst weitere Hosts hinzufügen)

Anschließende Überprüfung mit Windows PowerShell
Eingabe: ping e1; ping e2

04 Überprüfung

vSphere

Installation

Zuerst .Net-Framework 3.5 installieren (ServerManager -> Add Roles and Featuers)

01a Add .NETFramework 3.5

01b Add .NETFramework 3.5

01c Add .NETFramework 3.5

01d Add .NETFramework 3.5

01e Add .NETFramework 3.5

01f Add .NETFramework 3.5

Darauf folgend VMWare-viclient-*.exe starten

02a Installationsdatei

  1. Verbindung und vSphereClient
    Verbindungsaufbau (hier mit e2, aber auch mit e1 à siehe ESXI-Konfiguration)

02b Install vSphere Client

Verbindung und vSphereClient

Verbindungsaufbau (hier mit e2, aber auch mit e1 à siehe ESXI-Konfiguration)

03a Verbindung

03c Verbindung

Hier auf „Ignore“ klicken

03b Verbindung

03d Verbindung

Einfach auf „OK“ klicken

03e Verbindung

Startup-Screen

Konfiguration

Folgender Ordner wird für virtuelle Maschine für ESXI-Server benötigt

04a Configuring

04b Configuring

04c Configuring

04d Configuring

04e Configuring

04f Configuring

Ansicht und Settings

05 Ansicht

06 Settings

Advertisements

04 – Creating the Cluster

The FAILOVER CLUSTER

SCHNEEBERGER ANDREAS, ITIVZ12, 28.11.2014

Ziel der Übung: private Cluster

DSCN1877

Gesamtes Schema des aktuellen Netwerkes des Datacenters

DSCN1882

Dazu wurde folgende Schritte durchgeführt:

1. Netzwerkadapter hinzufügen

Auf den Hyper-V Machines H1 und H2 wurde die Namensänderung der Ethernet Card vorgenommen.

Network Sharing Center – Change Adapter Settings – Rename: „domain“

–> Shutdown Guest (H1,H2)

Add Network Adapter

Network Adapter – Lan Segment: domin

Network Adapter2 – Lan Segment: cluster

DSCN1893

DSCN1862DSCN1863DSCN1864

Zuweisung der IP-Adressen

H1: 192.168.100.1

H2: 192.168.100.2

2. Hinzufügen einer virtuellen Machine (win):

Zuerst wird ein SMB Share zur Verteilung der Software angelegt:

DSCN1866DSCN1867DSCN1868DSCN1869DSCN1870DSCN1871

DSCN1872 Verwendete ISO für den Windows Server

3. Installation der Virtuellen Machine (win) auf H1 oder H2

Full Installation

DSCN1873DSCN1874DSCN1875DSCN1876

4. Netzwerk dem Server zuweisen!

–> auf H1 und H2

DSCN1878

DSCN1879

Virtual Switch Manager:

External

nach dem hinzufügen, wird dem Server automatisch eine IP-Adresse zugewiesen.

In unserem Fall … 10.0.0.103

Nachdem die Firewall Rules für die win-machine intalliert und enabled worden sind… konnte der MOVE (der virtuellen Machine) im laufenden Betrieb durchgeführt und getestet werden!

get-NetFirewallRule – DisplayGroup ‚*printer*‘ | Enable Net-FirewallRule

5. Das Testscenario war, wie im folgenden Bild ersichtlich, erfolgreich:

DSCN1880

 

 

6. Disk Initialisierung

Vom DC wurde eine Session zum H1 geöffnet:

ENTER-PSSession H1

–> Disk finden (format), initialisieren und connected (Online)

verwendetes Script

$ds = Get-Disk | where IsOffline -EQ $true

foreach ($d in $ds) { Set-Disk $d.Number -IsOffline $false }

foreach ($d in $ds) { Initialize-Disk $d.Number -PartitionStyle MBR -PassThru |

New-Partition -UseMaximumSize -AssignDriveLetter |

Format-Volume -FileSystem NTFS -Confirm:$false }

OUTPUT:

DriveLetter       FileSystemLabel FileSystem       DriveType      HealthStatus       SizeRemaining             Size

———–       ————— ———-       ———       ————       ————-             —-

E                                 NTFS             Fixed           Healthy                  29.9 GB           30 GB

F                                 NTFS             Fixed           Healthy                 981.06 MB       1022.93 MB

[h1]: PS C:\Users\Administrator.DOM\Documents>

Ergebnis sichtbar über die GUI des H1 und H2 (Computer Management)

DSCN1884

 

7. The Failover Cluster

Administrative Tools – Failover Cluster

DSCN1886DSCN1887DSCN1888DSCN1889DSCN1890DSCN1891

Achtung: Die Validation Tests sind immer durchzuführen!

 

8. Quorum

Regel: Es kann das Cluster nur dann weitergefahren werden, wenn der jeweilige Rechner mehr als 50% der Ursprungsstimmen bekommt.

 

DSCN1905

Bei 2 Node Cluster und in weiterer Folge auch 4 Node, 8 Node, ….

wird eine Quorum Disk, welche „1 Stimme“ simmuliert“ zu Hilfe genommen!DSCN1901

DSCN1902

DSCN1898

DSCN1895

 

Rename der Disks und des Clusters

DSCN1903

 

9. Validate the Cluster:

DSCN1892DSCN1906

 

 

 

 

 

 

 

 

 

03 – Hyper-V (local, CIFS fs, iSCSI fs), Failover Cluster H1/H2 Node (Haas, Strieder)

01 – Logging Deaktivieren für alle virtuellen Maschinen

Windows Server 2012.vmx -> Notepad öffnen -> Eintrag ergänzen: logging = „false“ -> speichern

Screen Shot 2014-11-27 at 10.47.23 Screen Shot 2014-11-27 at 10.47.33

02 – Template 2x kopieren für Hyper-V 1 kurz H1 & H2

Kopieren des Templates -> Umbenennen in H1 und H2 -> *.vmx Datei mit Notepad öffnen und ergänzen sowie umbearbeiten -> Nested Virtualization:

https://4sysops.com/archives/how-to-run-hyper-v-under-vmware-workstation/

im .vmx File ergänzen (Achtung Anführungszeichen korrekt formatieren!):

hypervisor.cpuid.v0 = “FALSE”
mce.enable = “TRUE”
vhv.enable = “TRUE”

-> Eintrag: Display Name ändern zu H1 bzw. H2 in den jeweiligen *.vmx Files -> Speichern & Schließen -> *.vmx mit Doppelklick der virtuellen Umgebung hinzufügen -> -> Edit Virtual machine settings -> 2 Prozessoren einstellen, Memory 3500MB, bei Prozessors zusätzich die Settings ergänzen mit „Virtualizie CPU performance counters“

Screen Shot 2014-11-27 at 10.47.42

Screen Shot 2014-11-27 at 10.48.10

03 – Starten der Konfiguration von H1 und H2

Beide Maschinen starten und folgende Konfigurationen eingeben -> Yes, „I copied it“, Yes -> Skip, I accept -> German bei Keyboard ->P@assword vergeben -> Danach die beiden Maschinen in den VM Settings -> Netzwerkadapter ->  in das Lan Segment „domain“ hängen. -> Danach in die Workstation gehen und dort die geleaste IP Adresse reservieren -> Danach den Computernamen der einzelnen H1 und H2 ändern in H1 und H2 und zusätzlich in die Domäne hinzufügen „dom“ (Computer rechtsklick Properties/Change Settings/Change/) ->

Screen Shot 2014-11-27 at 10.48.22

Screen Shot 2014-11-27 at 10.48.28

04 – Domaincontroller/Servermanager

Beide H1 und H2 nun im Servermanager hinzufügen -> Dazu rechtsklick auf KAVS und Edit Server Group -> Active Directory -> Name (CN) H1 und H2 suchen und danach Find Now und danach nach rechts schieben -> OK -> Activate -> Rechtsklick auf H1 und H2 und dann Start Performance Counter

05 – Am Domaincontroller – Dieses Script downloaden und speichern unter *.ps1

Jetzt via Remote Verbindung via Powersheel die Remote Verbindung aktivieren.

#this is the PS file …
#———————————-

[cmdletbinding()]
param(
[parameter(ValueFromPipeline=$true,ValueFromPipelineByPropertyName=$true)]
[string[]]$ComputerName = $env:computername,
[ValidateScript({Test-Path $_})]
[string]$OutFolder = „c:\“
)

begin {
$SuccessComps = Join-Path $OutFolder „Successcomps.txt“
$FailedComps = Join-Path $OutFolder „FailedComps.txt“
}

process {
foreach($Computer in $ComputerName) {
if(!(Test-Connection -Computer $Computer -Count 1 -ea 0)) {
Write-Host „$Computer : OFFLINE“
„$Computer : OFFLINE“ | Out-File -FilePath $FailedComps -Append
Continue
}

try {
$RDP = Get-WmiObject -Class Win32_TerminalServiceSetting `
-Namespace root\CIMV2\TerminalServices `
-Computer $Computer `
-Authentication 6 `
-ErrorAction Stop

} catch {
Write-Host „$Computer : WMIQueryFailed“
„$Computer : WMIQueryFailed“ | Out-File -FilePath $FailedComps -Append
continue
}

if($RDP.AllowTSConnections -eq 1) {
Write-Host „$Computer : RDP Already Enabled“
„$Computer : RDP Already Enabled“ | Out-File -FilePath $SuccessComps -Append
continue
} else {
try {
$result = $RDP.SetAllowTsConnections(1,1)
if($result.ReturnValue -eq 0) {
Write-Host „$Computer : Enabled RDP Successfully“
„$Computer : RDP Enabled Successfully“ | Out-File -FilePath $SuccessComps -Append
} else {
Write-Host „$Computer : Failed to enabled RDP“
„$Computer : Failed to enable RDP“ | Out-File -FilePath $FailedComps -Append

}

} catch {
Write-Host „$computer : Failed to enabled RDP“
„$Computer : Failed to enable RDP“ | Out-File -FilePath $FailedComps -Append
}
}
}

}

end {}

Powershell starten -> Windows + 2 -> Danach cd desktop -> ls -> Das File wird angezeigt -> exekutieren -> rd +tab -> .\rd.ps1 -> Security Meldung geht noch nicht -> Scripts aktivieren -> Set-ExecutionPolicy RemoteSigned -> Yes -> Ab jetzt sollte es gehen -> rd tab das wäre jetzt nur lokal ->wir möchten es aber am H1 daher -> .\rd.ps1 -ComputeName H1

ODER in H1 oder H2

Local Server -> Remote Desktop -> Allow remote Connections to this Computer -> Kein Häckchen unterhalb (Allow connections only …) -> das gleiche bei H2

Screen Shot 2014-11-27 at 17.02.05 Screen Shot 2014-11-27 at 17.02.14 Screen Shot 2014-11-27 at 17.02.19 Screen Shot 2014-11-27 at 17.02.54

06 – Hyper-V Role installieren am DC

Man könnte am DC mit rechtsklick auf H1 und H2 installieren oder via Powershell Session oder direkt aus dem DC Powershell heraus:

Am DC Powershell starten -> whoami „dom\administrator“ -> hostname „WIN-….“ -> $s = New-PSSession h1,h2 -> Danach $s eingeben dann sieht man die 2 Sessions -> Invoke-Command (icm) dh. -> icm $s {hostname}
-> Feature Suchen: icm $s {Get-Windows Feature *hyper*}
-> Feature Installieren: icm $s {Add-WindowsFeature hyper-v -IncludeAllSubFeature -IncludeManagemntTools}
-> Restart von H1 und H2 -> icm $s {Restart-Computer -Force}
-> Danach sollte Status der Session prüfen -> $s eingeben -> broken sein -> daher wieder öffnen -> $s = New-PSSession h1,h2 -> $s -> open
-> Weiteres Feature Installieren: icm $s {Add-WindowsFeature failover-clustering -IncludeAllSubFeature -IncludeManagemntTools}
-> Damit man vom DC aus das Clustering managen kann: jetzt am DC -> Get-WindowsFeature  rsat*cluster* | Add-WindowsFeature -IncludeAllSubFeatures
-> Das gleiche damit die Administrative Tools für Hyper-V funktionen:
-> Get-WindowsFeature  rsat*hyper* | Add-WindowsFeature -IncludeAllSubFeatures
-> Überpüfen ob alles installiert wurde: Get-WindowsFeature rsat*
-> Von der Workstation zum DC die benötigten Files schieben ->Danach die Files (dsl-4.4.10) zu H1 und H2 auf die C Platte schieben -> Windows + R -> \\h1\c$
-> AM DC -> Server Manger starten -> Hyper-V anklicken -> H1 rechtsklick-> Hyper-V Manager starten -> Dort H2 hinzufügen -> Connect to Server -> H2 -> OK -> H1 -> New Virutal Maschine -> Next -> Name: dsl1 -> Startup Memory: 512MB -> Install from Image -> das kopierte angeben dsl-4.4.10 -> OK Finish -> Dann auf dsl1 hinklicken und rechtsklick START -> Hyper-V Settings -> Mouse Release Keys -> umstellen auf CTRL+ALT+SPACE (Sonst gibts Probleme beim rausgehen aus dieser Virtuellen Maschine)

Screen Shot 2014-11-27 at 17.03.07 Screen Shot 2014-11-27 at 17.03.14

07 – DSL (Damn Small Linux) Installation am H1

Es läuft derzeit ja nur eine Live CD -> Damit der H1 auch belastet wird muss man die Festplatte beschreiben und das Mini Linux installieren (dsl) -> H1 rechtsklick turn off -> Danach dsl delete -> rechtslick auf H1 -> Name: Dsl2 -> New Virtual Maschine -> „Attach a Virtual Harddisk later“ -> Alle anderen Einstellungen Standard -> rechtsklick settings -> IDE Controller 0 -> Harddrive Add -> Location 0 (Notfall DVD Location 1) -> New -> VHD -> Next -> Fixed -> Dsl2 -> 6GB -> Finish -> DVD Drive Image File einlegen -> dsl 4.4.10 -> Danach rk dsl2 -> Start -> Install eintippen ENTER -> Das muss sehr schnell erfolgen ansonsten nochmal von vorne Turn Off / Start -> Partition Tool starten -> 10 -> hdb -> z -> re new primary enter bootable write zes (yes geht nicht da engl. Tastatur) -> Quit Enter -> Reboot: 11 -> Turn Off -> Media DVD Drive Insert Disc 4.4.10 -> Start -> install -> 2 -> hdb1 -> enter enter z -> warten bis konfiguriert -> g -> n ->Reboot now: y -> enter ->

Alternativ kann man auch eine Image kopieren in den Ordner via Sharedfolder -> DC
H1 -> C:\Users\Public\Documents\Hyper-V\Virtual hard disks

Screen Shot 2014-11-27 at 17.03.22 Screen Shot 2014-11-27 at 17.03.37 Screen Shot 2014-11-27 at 17.03.45 Screen Shot 2014-11-27 at 17.03.53 Screen Shot 2014-11-27 at 17.03.59 Screen Shot 2014-11-27 at 17.04.09 Screen Shot 2014-11-27 at 17.04.16 Screen Shot 2014-11-27 at 17.04.21 Screen Shot 2014-11-27 at 17.04.28 Screen Shot 2014-11-27 at 17.04.41

08 – SMB Share aktivieren

-> SMB: http://technet.microsoft.com/en-us/library/jj134187.aspx -> „To Create an SMB ….“ Ablauf -> Server Manager -> File and Storage Services -> Shares -> Tasks -> New Share -> SMB Share – Applications benötigt man für Hyper-V -> Auswahl des Server FS (Dieser hat die Role neben einem anderen Server) -> Name: smb4hv -> Permissions -> Customize Permissions -> Add -> Select a Principal -> Object Types -> Computers anhacken -> H1 check Names -> Full Control -> OK -> Das gleiche für H2 -> OK -> Next -> Create -> Close -> Windows +R -> \\fs -> Man sieht nun den Share ->

Tipp 1: Kerberos -> Man kann nur 1 Instanz tief diese Einstellung treffen. Dh: dc->H2 -> FS geht nicht. Ab 3 Rechner tiefe greift die Security. H2 -> FS geht. Dort kann man im Hyper-V Manager eine Virtuelle Machine auf dem FS erstellen. Kerberos kann man deaktivieren: Am DC -> Tools -> Active DIrectoy Users and Computers -> Wir müssen jetzt die Rule Delegation enablen -> H1 rechtsklick -> Delegation -> Trust this computer for delegation to specified services only -> Add -> FS -> CIFS -> Jetzt wird als Service Type CIFS und bei Computer FS angezeigt -> OK -> Das gleiche für den H2. 

Auf den H2 gehen -> Server Manager -> Hyper-V Manager -> rechtsklick H2  -> New Virtual Machine -> Name: dsl3 -> Location auf \\FS -> Install later -> ISO Datei auswählen -> Fertig -> Nun hat es funktioniert -> Man kann sie jetzt wieder löschen -> die VHD löschen -> Windows +R -> \\fs -> delete dsl4 -> Fertig.

Screen Shot 2014-11-27 at 17.04.51 Screen Shot 2014-11-27 at 17.04.59 Screen Shot 2014-11-27 at 17.05.06 Screen Shot 2014-11-27 at 17.05.12 Screen Shot 2014-11-27 at 17.05.18 Screen Shot 2014-11-27 at 17.05.27 Screen Shot 2014-11-27 at 17.05.32

09 – Live Migration aktivieren

DC -> Hyper-V Manager -> Power Off -> H1 -> DSL2 -> rechtsklick move -> Move the virtual machines storage -> Next -> Move all of th evirtual machines data to a single location -> Next -> Ziel: \\fs auswählen -> Eventuell wieder direkt über H1 machen sollte es wieder Probleme geben -> Wenn es nicht funktioniert hilft auch ein Neustart kann man Bequem über den DC machen ->  Server Manager -> All Servers -> Rechtsklick -> FS / H1 / H2 -> Restart -> Beim DC ein neues Login machen

Live Migration aktivieren -> H1 -> Hyper-V Settings -> Live Migrations ->  Enable -> Use Kerbeors -> Use any available network for live migration -> Das gleiche für H2 machen

Tipp 2: Es muss noch folgendes gemacht werden wenn es Rechte Probleme gibt (Weil H1 zu H2 zugreifen möchte .. und umgekeht)
Tools -> Active Directory Users and Computers -> Computers -> H1 -> Properties -> Delegation -> Add -> User H2 -> CIFS -> User H2 -> Microsoft Virtual System Migration -> Und umgekehrt auch bei H1 die H2 hinzufügen -> Danach funktioniert die Live Migration

Screen Shot 2014-11-27 at 17.05.40

10 – Clustering Hyper-V aktivieren

DC -> File and Storage Services -> iSCSI -> New iSCSI Virtual Disk Wizard -> FS -> Weiter -> Name: Quorum -> 1GB -> New iSCSI target -> Name: hypervcluster -> Access Servers: Enter a value: Bumsti -> Next -> Next -> Create -> Close -> Dann das gleiche nochmal mit Name: data -> 30gb -> Existing -> Create -> Close

Nun auf H1 wechseln ->Suchen iSCSI Initiator -> Öffnen -> Yes zum starten -> iSCSI Target: fs -> Quickconnect -> geht nicht -> Done -> wir gehen jetzt zum H2 -> das gleiche -> wieder zurück zum h1 -> Jetzt haben wir den Initiator 2x gestartet -> jetzt zum DC -> File and Storage Services -> iSCSI -> zu iSCSI Targets scrollen -> rechtsklick auf hypervcluster -> properties -> Initiators -> Add -> Select from the initiator … -> h1 auswählen -> ok -> nochmal für h2 -> ok und busti removen -> OK -> zurückwechseln auf H1 -> Refresh -> Connect -> OK -> danach das gleiche für H2 -> Nun Refresh auf DC und man sieht nun CONNECTED und auch beim target steht connected-> Man sieht nun die Disk auch in den Maschinen H1 z.B. durch klick auf File and Storage Services -> Tools -> Computer Managment -> Disk Management -> Man sieht hier nun die DIsk Unallocated

Screen Shot 2014-11-27 at 17.05.48 Screen Shot 2014-11-27 at 17.05.54 Screen Shot 2014-11-27 at 17.06.00 Screen Shot 2014-11-27 at 17.06.06 Screen Shot 2014-11-27 at 17.06.14 Screen Shot 2014-11-27 at 17.06.21 Screen Shot 2014-11-27 at 17.06.26 Screen Shot 2014-11-27 at 17.06.33 Screen Shot 2014-11-27 at 17.06.39 Screen Shot 2014-11-27 at 17.06.45 Screen Shot 2014-11-27 at 17.06.54 Screen Shot 2014-11-27 at 17.07.00

02 – Domain Controller und FileServer (K&K)

  1. Power Settings
    Put the Computer to sleep: NEVER
    Screen Shot 2014-11-14 at 09.44.41
  2. Installation Samsung Magician
    Nach Programm-Start Update
    Screen Shot 2014-11-14 at 09.49.04
    Start Magician
    Screen Shot 2014-11-14 at 10.01.11
    Performance Test
    Screen Shot 2014-11-14 at 10.01.40
  3. Eine kurze Produktübersicht
    IMG_3470
  4. Erstellen des Windows Server 2012 Template
    Create a new Virtual Maschine -> Typical -> Installer disc Image Fil (iso) (Pfad zur Iso Windows 2012 nehmen) -> Next -> Yes -> Next -> Select Store virtual disk as a single File -> Finish -> Server Installation
    Screen Shot 2014-11-14 at 10.17.19 Screen Shot 2014-11-14 at 10.18.16 Screen Shot 2014-11-14 at 10.18.37 Screen Shot 2014-11-14 at 10.18.52 Screen Shot 2014-11-14 at 10.19.04 Screen Shot 2014-11-14 at 10.19.43 Screen Shot 2014-11-14 at 10.19.55 Screen Shot 2014-11-14 at 10.20.54
  5. WMWare Workstation Preferences
    Hotkeys ändern um Konflikte zu vermeiden
    Screen Shot 2014-11-14 at 10.21.44
  6. Installation VMWare Tool
    Falls nicht automatisch passiert -> Manuel installieren
    Screen Shot 2014-11-14 at 10.25.54
  7. SysPrep
    C:\Windows\System32\Sysprep\Sysprep.exe
    Sysprep dient dazu, um die UID zu löschen um Konflikte mit den Domainusern zu vermeiden
    Treiber werden gelöscht (Vorteil es werden direkt von der Maschine neue Treiber installiert)
    WindowsKey wird gelöscht
    Screen Shot 2014-11-14 at 10.43.09Screen Shot 2014-11-14 at 10.43.36
    Nach SysPrep Remove der VM in der Workstation
    Screen Shot 2014-11-14 at 10.46.18
  8. Einstellungen der View und löschen von Gerüst
    Item Check boxes und File name extension aktivieren
    Screen Shot 2014-11-14 at 10.48.13
    Gerüst löschen (Fehler im Bild –> VMX Datei nicht löschen!!!!!!)
    Screen Shot 2014-11-14 at 10.48.45
  9. NINITE.com Notepad++ installieren
    Screen Shot 2014-11-14 at 11.11.41
  10. Kopieren und Editieren des Templates
    Screen Shot 2014-11-14 at 11.15.43Screen Shot 2014-11-14 at 11.16.19 Screen Shot 2014-11-14 at 11.17.30 Screen Shot 2014-11-14 at 11.20.04
  11. Workstation Folder anlegen
    Screen Shot 2014-11-14 at 11.22.18 Screen Shot 2014-11-14 at 11.22.30
  12. Einstellung der VM Domain Controller Settings
    Memory wurde auf 1,5 GB geändert
    Screen Shot 2014-11-14 at 11.23.03 Screen Shot 2014-11-14 at 11.23.11 Screen Shot 2014-11-14 at 11.23.31
  13. Start des VM Domain Controllers
    UNBEDINGT „I Copied It“ auswählen!!!!!!!!
    Screen Shot 2014-11-14 at 11.23.50
  14. Einstellungen des Domain Controller auf der lokalen Maschine
    IE Enhanced abschalten
    Servermanager -> IE Enhanced -> beides auf off
    Screen Shot 2014-11-14 at 11.29.53
    Servermanager abschalten
    Servermanager -> Manage -> Server Manager Properties -> Häckchen Do not start Server Manager automatically at logon
    Screen Shot 2014-11-14 at 11.31.26
    Screen Shot 2014-11-14 at 11.31.54

    Verwendung der POWERSHELL
    Powershell ist das Gegenstück zur Bash und verfolgt das VERB-NOUN Prinzip
    Befehle werden als Cmdlets  bezeichnet und können, daher einfacher in google gesucht werden.

    Bsp.: Verweise von aliases

    Screen Shot 2014-11-14 at 11.48.26
    Powershell verfolgt Tab Completion und multiple Regular Expression

    Bsp.: a*wi*fe* (Regular Expression) -> Tab -> Add-WindowsFeature

  15. Domain Controller Windows Feature installieren (ADDS)
    Sicherstellen der Rolle
    Get-WindowsFeature *dom*
    Screen Shot 2014-11-14 at 12.11.08
    Installation der Rolle inkl. SubFeatures
    Get-WindowsFeature *dom* | Add-WindowsFeature -IncludeAllSubFeature
    -IncludeManagementTools

    Screen Shot 2014-11-14 at 12.17.06
    Forest installieren, Domänennamen definieren, DNS installieren
    Install-ADDSForest -DomainName dom.local -InstallDns
    Screen Shot 2014-11-14 at 12.26.02

    Computer Herunterfahren
    Stop-Computer -Force

  16. Netzwerkadapter für Domain Controller hinzufügen
    Netzwerkadapter hinzufügen und LAN Segment definieren (z.B.: Domain)Screen Shot 2014-11-14 at 14.13.41
  17. Kurze Übersicht der Infrastruktur und gewünschtes Ergebnis der Lehreinheit
    IMG_3469
  18. Installation des DHCP über PowerShell
    Sicherstellung des Features
    Get-WindowsFeature *dhcp
  19. Installation des DHCP-Server
    Get-WindowsFeature *dhcp | Add-WindowsFeature -IncludeAllSubFeature -IncludeManagementTools
    Screen Shot 2014-11-14 at 14.20.28

  20. Änderungen der LAN NIC Settings
    Screen Shot 2014-11-14 at 14.22.20 Screen Shot 2014-11-14 at 14.22.35 Screen Shot 2014-11-14 at 14.27.08 Screen Shot 2014-11-14 at 14.29.58 Screen Shot 2014-11-14 at 14.30.53 Screen Shot 2014-11-14 at 14.31.35
  21. DHCP Konfigurieren
    Step for Step Anleitung!
    Screen Shot 2014-11-14 at 14.32.02 Screen Shot 2014-11-14 at 14.32.35 Screen Shot 2014-11-14 at 14.35.08 Screen Shot 2014-11-14 at 14.35.51 Screen Shot 2014-11-14 at 14.36.19 Screen Shot 2014-11-14 at 14.36.30 Screen Shot 2014-11-14 at 14.36.45 Screen Shot 2014-11-14 at 14.36.54 Screen Shot 2014-11-14 at 14.37.02 Screen Shot 2014-11-14 at 14.38.24 Screen Shot 2014-11-14 at 14.38.53 Screen Shot 2014-11-14 at 14.39.01 Screen Shot 2014-11-14 at 14.39.23
    Nach Konfiguration unbedingt Authorize aktivieren !!!!!!!!!!!!!! Falls diese Option nicht ausgewählt wird bekommen die Domain User keine IP Adresse
    Rechtsklick auf Server -> Authorize
  22. Prüfung der DNS Einträge
    Screen Shot 2014-11-14 at 14.41.12 Screen Shot 2014-11-14 at 14.42.06
  23. Shared Folder anlegen für alle Virtuellen Maschinen
    Anlegen C:\SHAREDFOLDER
    Screen Shot 2014-11-14 at 14.46.53 Screen Shot 2014-11-14 at 14.47.12
  24. Anlegen des Fileservers
    Kopieren des Templates -> Änderung der VMX wie bei Domain ControllerVirtuelle Settings anpassen
    1.5 GB Memory
    LAN Segment (Domain)

    PC Namen ändern
    Control Panel -> System -> Change Computername -> FS

  25. Fileserver in die Domäne joinen
    Add-Computer -Domain dom.local

    danach Domänen Credentials verwenden!
    Screen Shot 2014-11-14 at 15.06.43

  26. Fileserver IP Reservation auf dem Domain Controller
    Windows Taste -> Administration Tools
    Screen Shot 2014-11-14 at 15.14.44 Screen Shot 2014-11-14 at 15.14.57
  27. Servermanger Domain Controller. Eine übersichtliche Verwaltung schaffen
    Servermanager -> Create Servergroup -> Einbinden der Domänenuser
    Screen Shot 2014-11-14 at 16.07.35 Screen Shot 2014-11-14 at 16.08.18Screen Shot 2014-11-14 at 16.08.35
    Bei beiden Servern ausführen
    Rechtsklick -> Performance Counter
    Screen Shot 2014-11-14 at 16.09.27
  28. Fileserver RDP aktivieren
    Screen Shot 2014-11-14 at 16.16.33
  29. Auf dem Domain Controller eine RDPSession über den Servermanager eröffnen
    Rechtsklick auf FS -> Remote Desktop Connection
    Screen Shot 2014-11-14 at 16.13.53

    Falls Access Denied dies verhindert diesen Befehl ausführen!!!!!!
    Enable-PSRemoting -Force
    Screen Shot 2014-11-14 at 16.29.38
    Dieses aktiviert die WinRM Funktion. WinRM ermöglicht eine Remote Administration des Fileservers über die PowerShell
    Servermanager -> Rechtsklick auf FS -> Windows Powershell
    oder
    Enter-PSSession FS
    Screen Shot 2014-11-14 at 16.34.27

  30. Über den Domain Controller Servermanager dem Fileserver Fileservice Rollen hinzufügen
    Screen Shot 2014-11-14 at 16.41.42 Screen Shot 2014-11-14 at 16.42.21 Screen Shot 2014-11-14 at 16.42.58

01 – Einrichtung der Arbeitsumgebung (FLECK)

0.) Testen des DHCP Servers (optional)
Windows + X -> CMD ausführen -> ipconfig /release -> ipconfig /renew

1.) Bezug eines VHD Images via PXE Boot
Windows Rechner starten -> F12 + Mit Enter Netzwerkkarte bestätigen -> PXE Boot warten -> PC name computer -> username: xxx* -> password: xxx* -> Express Installation von Windows 8 -> Zugewiesene IP Adresse prüfen:
Netzwerkkarte 1: 192.168.7.xxx*
*Diese Daten werden für den späteren Remotezugriff generell benötigt.

2.) Windows Search Feature installieren
Control Panel -> Programme und Features -> Features hinzufügen -> Windows Search anhaken -> neustarten

search

3.) div. Einstellungen treffen
–> Windows Updates sperren
–> Control Panel\System and Security\Action Center, 3x OFF schalten außer Activation
–> Remote Zugriff aktivieren (Erlaubte Benutzer prüfen), UAC deaktivieren

update 01 05

07 06 09

4.) Zweite Netzwerkkarte anstecken
Windows + X -> CMD -> ipconfig -> 2te Ethernet Karte -> Netzwerkkarte 2: 192.168.169.xxx*
*Diese IP Adresse wird für den Remote Zugriff von außerhalb des Schulnetzes benötigt.

6.) interne Remoteverbindung testen
Windows +R ->mstsc /v:192.168.7.xxx (interne IP) -> Benutzername und Passwort eingeben -> Zertifikat akzeptieren und für die Zukunft merken.

7.) im Remote Client folgenden Ordner bereitstellen
Windows + R -> \\wss -> Zugangsdaten eingeben -> copy Folder: \\wss\ISOs\_LAB KAVS\FILES_VIRTUALIZATION to root (C:\)

8.) Remote Verbindung von außen testen
VPN anlegen -> fg50.mine.nu Beschreibung: fg50 -> Zugangsdaten eingeben
Connect mit dieser: Control Panel\Network and Internet\Network Connections -> danach Schritt 6

vpn01 vpn02

9.) Einstellungen treffen für Internetverbindung
Nach erfolgreicher Verbindung mit dem VPN Netzwerk müssen noch in den Eigenschaften dieser VPN Verbindung (fg50) unter Advanced eine Einstellung getroffen werden damit eine Internetverbindung möglich wird. -> Deselect „use default gateway …“

gateway

** Appendix **

A) IP Verzeichnis unserer Gruppe

zugang2